Wenn der Begriff Kryptowährung fällt, kommt den meisten Menschen der Bitcoin als erster in den Sinn. Er mag wohl die bekannteste Kryptowährung sein, aber er ist bei weitem nicht die einzige. Der Bitcoin hat auf dem Markt der Kryptowährungen aktuell einen Anteil von rund 65 %. Den zweiten Platz nimmt Ether mit bereits abgeschlagenen 9,5 % ein.

Wer sich unter den Prozentzahlen weniger vorstellen kann – die Marktkapitalisierung der 65 % des Bitcoins betragen mehr als 163 Mrd. US-Dollar. Das sind umgerechnet rund 145 Mrd. Euro. Im Jahr 2018 wurden digital mehr als 4.500 Kryptowährungen offiziell gehandelt. „Einordnend muss man hier erwähnen“, sagt Finanzexperte Stefan Kühn, „dass von diesen nur rund 1.000 einen Tageshandelsumsatz von mehr als 10.000 US-Dollar erwirtschaften.“

Was sind Kryptowährungen?

Eine Kryptowährung ist ein Zahlungsmittel ohne intrinsischen Wert. Das bedeutet, dass dem Geldwert kein Realbezug wie Gold gegenübersteht. Getragen werden die Kryptowährungen ausschließlich durch das Vertrauen der Benutzer. Seit der Entkopplung altbekannter Währungen wie dem Dollar vom Goldwert, gilt, dass auch diese nur noch intrinsischen Wert besitzen.

„Ein Unterschied zwischen normalen und kryptischen Währungen ist, dass erstere von Banken verwaltet werden, zweitere nicht“, erklärt Stefan Kühn. Statt von Finanzinstituten werden die Kryptowährungen in dezentralen Netzwerken von den Teilnehmern selbst verwaltet. Diese generieren auch neue Währungseinheiten. Ausgangspunkt dafür ist die sogenannte Blockchain-Technologie. Kurz gesagt ist eine Blockchain das kollektive Buchführungssystem der Kryptowährung.

Investieren in Kryptowährungen

„Aktuell liegt die Gesamtmarktkapitalisierung aller weltweit vorhandenen Kryptowährungen im dreistelligen Milliardenbereich“, sagt Kapitalmarktexperte Stefan Kühn. „In diesen Währungen“, so Kühn weiter, „steckt ein enormes Investitions- und Handelspotential.“

Laut Stefan Kühn gibt es verschiedene Wege, sein Geld in Kryptowährungen anzulegen. „Man kann mittels Währungshandel, Kryptomining, an der Börse, mit Aktien oder durch Crowdfunding Investments bei Kryptowährungen tätigen“, erklärt Kühn. Man kann also über Wechselkurse Geld vermehren sowie über das dezentrale Mining im Krypto-Netzwerk. An der Börse kann man auf die Schwankungen der Kryptowährungen wetten, man kann aber auch Aktien von Krypto-Investoren kaufen. Man kann Kapital ebenso mittels Crowdfunding in die Neuemission einer Kryptowährung investieren.

News einreichen
close slider
News einreichen
 

Ihre Kontaktdaten:

Datenschutz *
Urheberechte *