Von: Rana Siblini

Biografie:

Tenor Roy Hage ist demütig geworden, vom Singen zusammen mit Opernaufnahmen in seinem Zimmer als Kind in Beirut, Libanon, bis hin zu mehreren GRAMMY® Nominierungen bekommen, die mit genau jenen Künstlern zusammenarbeiten, die diese Liebe zuerst inspiriert haben.  Roy hat über 60 Opern und Sinfoniearbeiten in 8 Sprachen mit den weltweit führenden Orchestern, Musikfestivals und Operngesellschaften aufgeführt und ist im nationalen und internationalen Fernsehen zu sehen.

Roy arbeitete mit Dirigenten von historischer Bedeutung wie Maestros Yannick Nezet-Seguin, Vladimir Ashkenazy und Sir Richard Bonynge und spielte Rollen, darunter die Titelrollen in Les Contes d’Hoffmann, Roméo et Juliette, The Rake’s Progress, Candide, La Clemenza di Tito und Pelléas et Melisande sowie Il Duca (Rigoletto), Nemorino (L’elisir d’amore), Alfredo (La Traviata), Tamino (The Magic Flute), Des Grieux (Manon), Ruggero (La Rondine), Jeník (The Bartered Bride), Ein italienischer Sänger (Capriccio) und Chevalier de la Force (Dialogues des Carmélites).

Roy absolvierte seine Opernausbildung an den Top-Programmen für jeden seiner Abschlüsse: Interlochen Arts Academy (High School Diploma), Oberlin Conservatory (Bachelor of Music), Yale University (Master of Music), Curtis Institute of Music (Master of Music) und Academy of Vocal Arts (Artist Diploma). Er ist derzeit Student an der Harvard Business School Online.

Roy verbringt seine Zeit zwischen Beirut und der Ostküste der Vereinigten Staaten und ist ein Verfechter der Künste im Nahen Osten, insbesondere bei der Inbetriebnahme und Erforschung von Kunst, die die Operntradition mit der lokalen Erfahrung verbindet. Im Alter von 16 Jahren musste Roy sein Leben in Beirut gegen eins in den Vereinigten Staaten tauschen, um seinen Traum zu verwirklichen, ein professioneller Opernsänger zu werden. Dieser Traum liegt für viele Libanesen nicht im Bereich der Möglichkeiten. Sein Ziel ist es, diese Chancen in den Nahen Osten zu bringen und den vielen arabischen Musikern, mit denen er gearbeitet hat und die er betreut hat, eine Karriere in Oper und klassischer Musik zu schaffen.

Weitere Informationen über Roy finden Sie unter https://www.royhage.com oder auf Instagram @RoyTheTenor.

1.) Erzählen Sie uns von Ihrer Begegnung mit der Oper: Wie hast du diesen Weg gewählt?

Ich war ein sehr musikalisches Kind. Ich verbrachte meine frühen Jahre in den Vereinigten Staaten, wo meine Schule ein wunderbar reichhaltiges Musikprogramm hatte. Dort lernte ich, eine Reihe von Instrumenten zu spielen und sang in einem Chor. Ich war immer an die Musik gewöhnt, aber ich sah sie nicht unbedingt als Karriereweg. Ich habe nicht ganz verstanden, wie einzigartig meine Gesangsstimme war, bis ich in der Mittelschule als einziger männlicher Sänger ausgewählt wurde, der den Libanon beim AMIS International Ehrenchor and Band Festival in Berlin repräsentiert. Dort traf und arbeitete ich mit hunderten von Musikern aus der ganzen Welt zusammen und erlebte zum ersten Mal die Macht der Musik, Menschen unabhängig von Nationalität, Glauben, Erziehung, Sprache und Kultur miteinander zu verbinden. Auf dieser Reise sah ich auch meine erste Oper “Elektra” von Richard Strauß an der Berliner Staatsoper. Ich bewunderte diese Verbindung aller Kunstformen – Musik in der unverstärkten menschlichen Stimme mit einem gewaltigen Orchester, Architektur im Set, Modedesign in den aufwändigen Kostümen, Tanz in den flüssigen Bewegungen der Ensemble-Mitglieder, und so weiter. Während ich begeistert war, in einem außergewöhnlichen Chor aufzutreten, wusste ich in diesem Moment, dass ich Opernsängerin werden wollte.

2.) Warum haben Sie Interesse an den deutschen Sprachopern gefunden?

Ich komme aus einer Familie, die die Vielfalt des Denkens, der Perspektive und der Kultur schätzt. Im Alter von 6 Jahren meldeten mich meine Eltern in einer Grundschule an, in der die Hälfte meiner Kurse Deutsch und die Hälfte Englisch unterrichtete. Mit 9 Jahren war ich fließend in Deutsch! Im folgenden Jahr zogen wir nach Beirut und ohne Übung verlor ich etwas von meinem Deutsch, aber meine Grundkenntnisse der Sprache blieben bei mir. Das hat mir gut gedient, als ich im Alter von 16 Jahren in die USA zog, um meine Reise des professionellen Studiums der Oper zu beginnen und meine ersten Kurse in deutschem Lieder und Oper zu führen.

3.) Was ist besonders an der deutschen Oper im Vergleich zur Oper in anderen Sprachen?

Viele der regelmäßig gespielten deutschen Opern sind “Singspiel”, das gesungen und gesprochenen Text kombiniert. Dies ermöglicht eine drastische Verstärkung von Ausdruck und Absicht: wenn man Text spricht, wird die Handlung voran, es werden Witze gemacht, und der Dialog ist realistisch. Wenn die Emotionen und die Absicht eines Charakters zu groß werden, um sie allein mit bloßen Worten zu beschreiben … haben wir Gesang. Es ähnelt sehr dem modernen “Broadway Musicals”. Außerdem gehören deutsche Opern zu den reichsten, leistungsfähigsten und aufregendsten Werken im gesamten Opernrepertoire. 

4.) Was war dein Haupthindernis beim Studium und Singen der deutschen Oper und wie hast du sie überwunden?

Die Schwierigkeit mit der deutschen Oper ist auch das, was sie so belohnt – deutsche Opern sind im Allgemeinen wie gesungene Stücke komponiert. Sie erfordern, dass ein Künstler Absicht in jedes Wort und jede Silbe steckt. Es ist unglaublich erfüllende Arbeit. Im Gegensatz dazu ist es bei einigen Komponisten – insbesondere im italienischen Repertoire – einfach “schön zu singen”, weil das Orchester und die Gesangsmelodien die Emotionen des Charakters übertragen. Die deutsche Oper benötigt viel mehr Vorbereitung, Nuance und künstlerische Energie, deshalb liebe ich sie.

5.) Möchten Sie Deutschland besuchen und für deutsches Publikum auftreten?

Es ist schwer zu glauben, dass meine einzige Reise nach Berlin meine einzige Reise nach Deutschland war! Ich habe viele liebe Freunde, die in Deutschland leben und auftreten, und ich habe die Absicht, mich in naher Zukunft mit einigen Opernhäusern dort zu verbinden. In Deutschland zu arbeiten ist ein lebenslanger Traum von mir!

6.) Wer sind die bekanntesten deutschen Opernkomponisten und Künstlern?

Giacomo Meyerbeer war ein unglaublich produktiver Komponist aus Berlin, der zwei weitere Komponisten der deutschen Oper, Mozart und Richard Wagner, miteinander verband. Wagner ist natürlich für seinen Zyklus “Der Ring des Nibelungen” und für die Gestaltung und Gründung der Bayreuth Festspielhause bekannt. Mein liebster deutscher Opernkomponist ist Richard Strauß, andere sind Hans Werner Henze, Paul Hindemith und Carl Maria von Weber. Jacques Offenbach, dessen Oper “Les Contes d’Hoffmann” eine meiner Lieblingsauftritte ist, wurde in Köln geboren.

7.) Was ist deine liebste deutsche Oper? Warum?

Richard Strauß’s “Salome”. Nachdem ich aus Berlin zurückgekehrt war und Strauß “Elektra” gesehen hatte, hatte ich das Gefühl, dass ich mehr von seinen Werken sehen musste. Ich kaufte eine Aufnahme von “Salome” ohne eine Ahnung, was zu erwarten. Ich war schockiert, in Ehrfurcht und inspiriert. Ich bin glücklich, es nun mit zwei Unternehmen aufgeführt zu haben – dem Philadelphia Orchestra und der Santa Fe Opera. Beide Auftritte waren zweifellos unglaublich denkwürdig.

8.) Was sind Ihrer Meinung nach die Schlüsselelemente, die für die Beherrschung der Opernsängertechniken erforderlich sind?

Der Fluch des Sängers ist, dass es für uns unmöglich ist, uns selbst zu hören, wie es ein Publikum tut. Aufnahmen helfen, aber letztlich müssen wir uns auf unsere Technik und Feedback von vertrauenswürdigen Trainern und Dirigenten verlassen. Das Kennzeichen eines Opernsängers ist, dass wir Null-Amplifikation verwenden – keine Mikrofone – und stundenlang auf der Bühne singen können, indem wir ein großes Opernhaus mit Ton füllen. Ein unerfahrener Sänger “drückt” vielleicht ihren Ton aus, um gehört zu werden, aber letztlich verursacht dies nur Stress und dämpft den Ton. Freiheit im Körper erlaubt Freiheit im Klang, der Freiheit in der Kunst erlaubt. Die meisterhaftesten Künstler sind diejenigen, die diese Freiheit haben und daraus Kapital schlagen, um bedeutungsvolle und authentische Kunst zu schaffen. Mein Ziel als Künstler ist es, die mitgelieferte Geschichte zu nehmen und sie durch die Linse meiner Lebenserfahrung zu filtern. Es wird erwartet, gut zu singen. Die besten Künstler bringen das Unerwartete hervor. Furchtlosigkeit.

News einreichen
close slider
News einreichen
 

Ihre Kontaktdaten:

Datenschutz *
Urheberechte *