Im Anschluss an die Veröffentlichung der Jahresergebnisse 2020 hat Grand City Properties S.A. ihr Aktienrückkaufprogramm für 2021 angekündigt. Im Rahmen des Programms beabsichtigt das Unternehmen, bis zu 10 Millionen eigene Aktien im Wert von maximal 200 Millionen Euro zurückzukaufen. Die Aktien werden im Freihandel über das Xetra-Handelssystem der Frankfurter Wertpapierbörse erworben.

Das Programm folgt dem öffentlichen Aktienrückkaufangebot, das das Unternehmen im Januar 2021 zum Rückkauf von 3.370.708 Aktien initiiert hatte. Der Tender wurde einen Monat später erfolgreich abgeschlossen. Sowohl das Aktienrückkaufprogramm als auch das öffentliche Kaufangebot werden unter der Ermächtigung der Hauptversammlung der Gesellschaft durchgeführt, die am 24. Juni 2020 stattfand. Im Rahmen dieser Ermächtigung wurde Grand City Properties gestattet, bis zu 20 % des Gesamtnennbetrags des ausgegebenen Aktienkapitals zurückzukaufen.

Grand City Properties sieht in der Reinvestition in eigene Aktien ein starkes, wertsteigerndes Investment, das eine hohe und stabile Rendite pro Aktie bietet. Der Aktienrückkauf wurde vor dem Hintergrund der robusten operativen und finanziellen Leistung von GCP für das Jahr 2020 und dem steigenden EPRA NTA pro Aktie gestartet, der zusätzlich zu den regelmäßigen Akquisitionen durchgeführt wird.

Die jüngsten Veräußerungen von GCP erfolgen mit einem Aufschlag zum Buchwert, während die Aktie mit einem Abschlag zum EPRA NTA gehandelt wird, was die Entkopplung zwischen dem Wert des zugrunde liegenden Geschäfts und den Kapitalmärkten weiter verdeutlicht. Das Immobilienkonglomerat hat sich entschieden, dieses Ungleichgewicht weiterhin als Chance zu nutzen, um durch den fortgesetzten Rückkauf seiner Aktien mit Abschlägen weiteren langfristigen Shareholder Value und wertsteigerndes Wachstum pro Aktie zu schaffen. Der Aktienrückkauf wird durch die robuste Eigenkapitalbasis und die hohe Liquidität des Unternehmens, die Ende 2020 bei 1,7 Mrd. € lag, weiter unterstützt und steht im Einklang mit der konservativen Finanzpolitik von GCP.

Grand City Properties S.A. (Symbol: GYC), wird im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt und ist ein Spezialist für Wohnimmobilien sowie Value-Add-Möglichkeiten in dicht besiedelten Gebieten, vorwiegend in Deutschland.

Grand City Properties wurde im Jahr 2004 von dem Immobilienmagnaten Yakir Gabay gegründet, um in Wohnimmobilien in den größeren Metropolen und Ballungsgebieten in Deutschland, London und den Niederlanden zu investieren und diese zu verwalten.

Nach dem Erwerb von über 65.000 Immobilien und der kontinuierlichen Wertsteigerung der Immobilien durch das erfolgreiche Managementteam ist GCP mittlerweile als einer der größten Wohnungsvermieter in Europa bekannt.

Der größte Anteilseigner von Grand City Properties ist Aroundtown SA, das größte börsennotierte Gewerbeimmobilienunternehmen in Deutschland (ebenfalls von Herrn Yakir Gabay entwickelt), das strategisch einen Anteil von 40% an GCP hält.

Quelle: https://www.seekerstime.com/grand-city-properties-launches-share-buy-back-programme/
Web: https://www.grandcityproperties.com/

News einreichen
close slider
News einreichen
 

Ihre Kontaktdaten:

Datenschutz *
Urheberechte *