In den schwierigen Umständen, die wir derzeit auf globaler Ebene erleben, ist jedes Unternehmen, lobenswert zu erwähnen, das in der Lage ist, sich finanziell zu erhalten und gleichzeitig seinen Wert zu steigern. Grand City Properties ist ein Beispiel für einen solchen Fall, dessen Erfolg sich in einem starken Kreditrating von BBB+ durch S&P widerspiegelt. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Aufrechterhaltung einer gesunden Bilanz, starke KPIs, eine konservative Finanzpolitik und insgesamt robuste Deckungsquoten, was dazu beigetragen hat, das Geschäft bis 2020 stabil aufrechtzuerhalten.

Grand City Properties ist als führendes Wohnimmobilienunternehmen in dicht besiedelten Städten, hauptsächlich in Deutschland, tätig. Grand City Properties (Symbol: GYC) wurde 2004 von dem milliardenschweren Investor Yakir Gabay gegründet und wird derzeit im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Das Unternehmen verfolgt eine Strategie der Verbesserung der eigenen Immobilien durch die Neukonfiguration und Aufrechterhaltung eines starken Mietermanagements sowie der Wertgenerierung durch die Steigerung des Mietniveaus und der Immobilienauslastung.

Grand City Properties unterstreicht mit seiner Stabilität auch das BBB+ Rating von S&P und Baa1 von Moody’s. Besonders hervorgehoben wird auch von S&P die Stabilität und Widerstandsfähigkeit des stark regulierten deutschen Wohnimmobilienmarktes, selbst im Angesicht der COVID-19-Pandemie. Das starke Portfolio des Unternehmens umfasst viele Wohnimmobilien nicht nur in deutschen Metropolen, sondern auch in den zentralsten Lagen Londons.

Grand City Properties verfügt über eine solide Kapitalstruktur, eine hohe Liquidität, ein moderates Leverage und hat keine nennenswerten Schulden, die vor 2024 fällig werden, sowie einen niedrigen Verschuldungsgrad (ca. 1,3 %) im Verhältnis zu den unbelasteten Vermögenswerten, der bei einem Höchststand von ca. 79 % (im Wert von ca. 6,7 Mrd. €) des Portfoliowerts liegt. GCP verfügt außerdem über gut diversifizierte Finanzierungsquellen, wie z.B. Anleihen, Wandelanleihen, Hypothekenschulden, Eigenkapital und unbefristete Anleihen.

Die guten Ratings von Moody’s und S&P haben Grand City Properties in die einzigartige Lage versetzt, weiterhin Zugang zu Kapitalmarktmitteln zu haben, was sich in der starken Nachfrage des Unternehmens nach börsennotierten Wertpapieren, insbesondere nach Perpetual Notes, widerspiegelt. GCP hat im Dezember 2020 eine unbefristete Anleihe im Wert von 700 Millionen Euro mit einem Kupon von 1,5 % emittiert. Der Spread engte sich während des Bookbuilding-Prozesses, der 5-fach überzeichnet war, um über 60 Basispunkte ein. Damit erzielte GCP den niedrigsten Kupon, der jemals von einer europäischen Immobiliengesellschaft in Perpetual Notes ausgegeben wurde.

Der größte Anteilseigner von Grand City Properties ist Aroundtown SA, Deutschlands größte börsennotierte Gewerbeimmobiliengesellschaft, die 40 % des Unternehmens besitzt. Das Unternehmen beweist, dass Unternehmen, die eine widerstandsfähige und konservative Plattform aufweisen, auch in schwierigen Zeiten erfolgreich sein können.

Weitere Informationen: https://www.grandcityproperties.com/

News einreichen
close slider
News einreichen
 

Ihre Kontaktdaten:

Datenschutz *
Urheberechte *