Grand City Properties S.A. hat im Geschäftsjahr 2021 einen Anstieg der Nettomieteinnahmen verzeichnet. Die Nettomieteinnahmen stiegen von 372 Mio. Euro im Jahr 2020 auf 375 Mio. Euro.

Der Grund für das Wachstum

Die Verbesserung der Nettomieteinnahmen ist auf eine Mischung aus organischem Wachstum und einem Mietwachstum von 2,8 % auf vergleichbarer Basis zurückzuführen, während das Unternehmen auch Akquisitionen tätigte, die sich im gesamten Jahr auf mehr als 700 Mio. Euro beliefen, was durch die Veräußerungen in den Jahren 2021 und 2020 ausgeglichen wurde und sich im Jahr 2021 ganzjährig auswirkte. Im Laufe des Jahres 2021 erwarb das Unternehmen außerdem mehr als 6.700 Einheiten mit einem 18-fachen Durchschnittswert in Städten wie München, Dresden und Berlin. Im Rahmen der Akquisitionen konnte GCP eine Vollkonsolidierung als Teil einer erhöhten Beteiligung an einem Joint Venture erfahren. Im Jahr 2021 wurden insgesamt 360 Mio. Euro durch Verkäufe erzielt, die mit einer Prämie von 22% über den Buchwerten und einer Gewinnmarge von 39% über den Gesamtkosten einhergingen. Bei den veräußerten Vermögenswerten handelte es sich um nicht zum Kerngeschäft gehörende Immobilien, die sich in Ostdeutschland und in Städten in NRW befanden.

Verbesserungen und Steigerungen

Das bereinigte EBITDA für 2021 belief sich auf 299 Mio. Euro, was im Vergleich zu 2020 stabil ist. Der FFO I belief sich im Jahr 2021 auf insgesamt 186 Mio. Euro, was einen Anstieg von 2 % gegenüber 2020 bedeutet. Haupttreiber des FFO I-Wachstums waren Verbesserungen des Finanzprofils, die wiederum zur Senkung der Finanzierungskosten beitrugen, während der starke Betrieb des Unternehmens dies unterstützte. Der FFO I je Aktie stieg um 4 % auf 1,11 Euro, was auf die kumulativen Auswirkungen des Aktienrückkaufprogramms und des Übernahmeangebots zurückzuführen ist, das sich im Jahr 2021 auf 270 Mio. Euro beläuft. Neubewertungen und Kapitalgewinne ermöglichten es dem Unternehmen, zusätzliche 695 Mio. Euro zu verbuchen, was zu einem 8%igen Anstieg des Portfolios auf vergleichbarer Basis beitrug, obwohl dies keine Investitionen beinhaltet. Dies wurde durch eine außergewöhnlich gute Performance des Portfolios und durch Marktbedingungen erreicht, die zusätzliche Unterstützung boten, was die Qualität des Portfolios von GCP und die Strategie der wertsteigernden Akquisition unterstreicht und bestätigt.

Im Laufe des Jahres 2021 hat GCP eine Reihe von Maßnahmen zur Straffung des Finanzprofils umgesetzt. Die bisher größte Anleihe in Höhe von 1 Mrd. Euro wurde im Januar begeben und zu einem außergewöhnlich niedrigen Kupon von 0,125 % bei einer Laufzeit von 7 Jahren angeboten. Die Mittel wurden in erster Linie zur Refinanzierung von hochverzinsten Schulden in Höhe von mehr als 1,1 Mrd. Euro verwendet. Das Ergebnis war, dass die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten von 1,3 % im Dezember 2021 auf 1 % gesenkt werden konnten und gleichzeitig die Möglichkeit bestand, einen ausgewogenen Fälligkeitsplan mit einer langen durchschnittlichen Laufzeit von 6 Jahren und ohne wesentliche kurzfristige Fälligkeiten zu verwalten.

Durch die Optimierung der Verschuldung konnte 2021 ein ICR von 6,4x erreicht werden, was mit einer höheren Zinsdeckung einherging, insbesondere im Vergleich zu 5,7x im Jahr 2020. Die Finanzplattform des Unternehmens bleibt weiterhin konservativ, da sie einen Verschuldungsgrad von 36 % aufweist, während das starke Portfolio aus Vermögenswerten in Höhe von 8,4 Mrd. Euro besteht, was eine unbelastete Quote von 88 % widerspiegelt. Darüber hinaus hat die Refinanzierung der ewigen Anleihen im Dezember 2020 und die endgültige Rückzahlung im Februar 2021 dazu beigetragen, den Kupon zu senken, der den Anlegern der ewigen Anleihen zuzurechnen ist, was das Wachstum des FFO des Unternehmens unterstützt hat.

Im Jahr 2021 lag der Schwerpunkt auf der Sicherstellung von Fortschritten in allen Bereichen und der Schaffung von nachhaltigem Stakeholder-Value, der den Mietern, den lokalen Gemeinschaften und der Umwelt zugute kommt und gleichzeitig den Aktionären zugute kommt. Darüber hinaus kann das Unternehmen Chancen nutzen, die sich durch die Optimierung des Portfolios und des Finanzprofils ergeben und eine starke Plattform schaffen. Mit einem wertschöpfenden Management unter der Leitung von Rafael Zamir, dem CEO, und Yakir Gabay, dem Vorsitzenden des GCP-Beirats, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass sich GCP nun in einer starken Position befindet, um im Jahr 2022 erfolgreich zu sein.

Quelle: https://www.abcmoney.co.uk/2022/06/01/net-rental-income-of-e375-million-for-grand-city-in-2021/

Kontakt:
Yakir Gabay: https://www.crunchbase.com/person/yakir-gabay
Avisco: https://avisco-group.com/
Aroundtown SA: https://www.aroundtown.de
Grand City Properties: https://www.grandcityproperties.com/home/

News einreichen
close slider
News einreichen
 

Ihre Kontaktdaten:

Datenschutz *
Urheberechte *