Eric Tristan Veszely, Speaker, Sales Experte, Investor & Founder

Die Digitalisierung hat unser komplettes Leben auf dem Kopf gestellt, vieles hat sich geändert und das in rasanter Geschwindigkeit. Doch nach wie vor fragen wir uns, was die Trends von morgen sind und wie sich Unternehmen erfolgreich am Zukunftsmarkt der Digitalisierung positionieren können und davon maximal profitieren? Eric Tristan Veszely, Speaker, Sales Experte, Investor & Founder beantwortet uns die wichtigsten Fragen im exklusiven Interview.

 

Herr Veszely, wie würden Sie die Digitalisierung am besten beschreiben und warum ist es so wichtig in so schnell lebigen Zeit, diesen Trend unbedingt zu folgen?

Eric Tristan Veszely: Meine Definition „Digitalisierung ist eine andere, als Sie wahrscheinlich woanders schon gehört haben“. Die Digitalisierung ist für mich wie ein Zug, der immer schneller ins fahren kommt. Der Zug ist nicht mehr aufzuhalten, also gibt es für uns sowohl als Privatpersonen als auch Unternehmer nur 2 Möglichkeiten. Die erste ist auf den Zug namens „Digitalisierung“ aufzuspringen und erfolgreich an sein Ziel gebrachten werden. Die andere Möglichkeit ist, wir bleiben vor dem Zug stehen und werden beinhart überfahren. Eine Definition die man so definitiv noch nicht gehört hat, jedoch sofort die tiefgründige Bedeutung verstanden hat.

Warum ist es jetzt so wichtig diesen Trend zu folgen?

Wir leben im 21. Jahrhundert, im Informationszeitalter. Jeder ist mit jedem vernetzt, Informationen sind binnen weniger Sekunden auf der ganzen Welt verteilt. Wir erleben nicht mehr alle Jahrzehnte neue Technologietrends, sondern bereits alle Jahre. Genau hier liegt für jeden Menschen die unglaubliche Chance! Wenn man rasch auf neue Technologien der Digitalisierung aufspringt bevor es die breite Masse tut, dann ist die logische Konsequenz, dass man hier immer den „First Mover“ Effekt mitnimmt und maximal profitiert.

 

Herr Veszely, welche Geschäftsbereiche bzw. Unternehmensprozesse werden am stärksten von der Digitalisierung geprägt?

Eric Tristan Veszely: Wir erleben es jetzt ja schon massiv, in wie vielen Branchen Digitalisierungsprozesse eingesetzt werden. Das beste Beispiel in der heutigen Zeit ist zB.: MC Donalds. Ich kenne hier kaum noch Filialen, wo man das essen persönlich bei der Bedienung bestellt. Wir bewegen uns gerade in ein Zeitalter rein, wo alles digitalisiert wird, was digitalisierbar ist. Egal ob wir von der Automobilindustrie, Landwirtschaft, der IT-Branche, Marketingunternehmen, Metallbearbeitung-, aber auch Finanz- und Rechnungswesen sprechen, alles muss den Trend folgen. Was wir wissen müssen ist, dass wir in einem Verdrängungsmarkt leben, wo jeder die beste Wirtschaftsstruktur haben will, aus diesem Grund müssen leider branchenübergreifende Rationalisierungsprozesse stattfinden. Überall wo Chancen massive Chancen sind, verbergen sich auch Risiken, mit denen man ganz bewusst umgehen müsste, was meiner Meinung nach aber zu wenig passiert.

Viele Arbeitnehmer sehen ihren Job durch die Digitalisierung gefährdet? Ist das berechtigt? Wie kann man als Unternehmer seine Mitarbeiter vor Arbeitslosigkeit schützen?

Eric Trisitan Veszely:  Der Mensch hatte schon immer vor dem Unbekannten Angst und das wird er in Zukunft auch nach wie vor haben. Digitalisierung bedeutet für viele Orientierungslosigkeit und Überforderung, darum nehmen es die meisten auch gar nicht mehr bewusst war, was gerade auf der Welt passiert. Diese Problematik erleben wir quer durch den ganzen Arbeitsmarkt und das leider auch in den Top Management Positionen. Ich bin ganz stark der Meinung, dass die Bereitstellung von Wissen über Digitalisierung massiv ausgeweitet werden muss. Manager müssen ganz genau wissen, wenn die Arbeitsplatzrationalisierung schon soweit voranschreitet, dass auf einmal über 50% der Mitarbeiter gar nicht mehr benötigt werden, was dann zu tun ist. Wichtig ist, dass mit der Umschulung der Mitarbeiter bereits jetzt schon angefangen wird und nicht erst dann, wenn es bereits zu spät ist, da das Unternehmen sich bereits in Liquiditätsarmut befindet. Man muss ganz bewusst hinsehen und nach Möglichkeiten suchen, wo Mitarbeiter mit Mehrwert eingesetzt werden können bzw. welche Jobstellen in den nächsten Jahren noch nicht rationalisiert werden. Es spielt keine Rolle ob neue Geschäftsfelder erschlossen werden oder ob neue Kooperationen mit anderen Unternehmen angestrebt werden. Fakt ist, es muss definitiv etwas passieren!

Vortrag über Digitalisierung und Zukunftstechnologien

                    

In welchen Märkten sehen Sie momentan das größte Potenzial?

Eric Tristan Veszely:  Das ist eine sehr gute Frage, die man natürlich nicht so leicht beantworten kann, da meine Antwort morgen schon wieder falsch sein könnte. Derzeit bin ich felsenfest davon überzeugt, dass die größten Zukunftsmärkte auf Blockchain Technologie, Virtual Reality und künstliche Intelligenz liegen.

Durch die Blockchain Technologie entsteht eine noch nie dagewesene dezentraler Datenbank, die in branchenübergreifend eingesetzt werden kann. Egal ob es den Zahlungsverkehr betrifft, der dringend revolutioniert werden muss oder beispielsweise das Erbrecht, auch hier wird diese Technologie alles neu revolutionieren.

Virtual Reality ist definitiv der Markt der unbegrenzten Möglichkeiten. In Zukunft werden die Menschen in der virtuellen Welt leben und arbeiten und in der realen Welt Urlaub machen. Ich weiß, dass sich, dass jetzt sehr verrückt anhört, aber das hat sich vieles auch vor 20 Jahren und ist jetzt pure Realität. In Zukunft wird man auch nicht mehr so oft Geschäftsräumlichkeiten betreten, sondern virtuell seine kompletten Einkäufe erledigen und diese dann in die reale Welt geliefert bekommen. Auch Social Media wird sich interaktiv in diese neuen Welten verlagern. Die Menschen werden sich ihre eigene virtuelle Realität schaffen und diese ausleben.

Der letzte Punkt ist die künstliche Intelligenz. Dieser Technologie kann uns sehr viel Zeit abnehmen und weiterhelfen, birgt aber auch massive Risiken. Es wird bereits schon verstärkt in der Automobilindustrie, in sämtlichen Computerprogrammen wie beispielsweise Photoshop, als auch bei Suchmaschinen wie Google eingesetzt. Mit Hilfe von KI kann der Mensch riesen Datenmengen bewältigen und daraus Muster erschließen, mit denen Unternehmen massive Profite einfahren können. Jedoch sollte die künstliche Intelligenz nie missbraucht werden und immer nur für sinnvolle Sachen eingesetzt werden.

Meiner Meinung nach werden sich all jene Unternehmen durchsetzen, die diese Technologien in Kombination einsetzen und damit ein in sich greifendes Ökosystem schnüren.

Herr Veszely, wir haben heute viele spannende Punkte zum Thema Digitalisierung gehört. Vielen Dank für Ihre Perspektiven. Wir freuen uns auf das nächste Interview.

Eric Tristan Veszely: Sehr gerne! Ich freue mich schon bald wieder auf einen spannenden Dialog zu weiteren aktuellen Themen.

Interview über Digitalisierung und Zukunftstechnologien mit Eric Tristan Veszely

 

Mehr auf https://www.instagram.com/world.of.eric/

News einreichen
close slider
News einreichen
 

Ihre Kontaktdaten:

Datenschutz *
Urheberechte *