Die Digitalisierung von Unternehmen, die im Tourismussektor tätig sind, reicht nicht aus, wir müssen die Beziehung zum Touristen neu aufbauen, ausgehend von territorialen Marketingprojekten, die aber auf die neuen Bedürfnisse zugeschnitten sind, weshalb die Zusammenarbeit innerhalb des Territoriums das Gebot der Stunde ist. Ein digitaler Schulungsplan für kleine und mittelständische Unternehmen, die strukturell, organisatorisch und kommunikativ neu anfangen müssen, ist unerlässlich”, sagt Louis Molino, CEO von Promediacom, Verleger, Experte und Berater für digitales Marketing für Unternehmen und Organisationen in ganz Italien. Er hat ein Vadevecum für den Neustart durch digitale Strategien und die Einrichtung eines permanenten Observatoriums für Kommunikation auf der Insel Capri geschaffen, ein virtueller Platz, der von der berühmten “Piazzetta von Capri” inspiriert ist, auf dem sich Unternehmer der Tourismusbranche mit Marketingexperten, Journalisten, Vertretern von Institutionen und Wirtschaftsverbänden treffen können.

 

Auf die neuen Bedürfnisse der Reisenden hören und maßgeschneiderte Angebote erstellen. 

Der Unternehmer des Tourismussektors, muss, um neu zu starten, zunächst verstehen, wie der Tourist sich verändert hat, mit welchem Empfinden er wieder auf Reisen geht, mit welchen Gewohnheiten und nach was er sucht. Nur so kann ein Unternehmen dieses Bedürfnis abfangen und mit maßgeschneiderten Angeboten darauf reagieren. Die gesamte Marketingstrategie muss kundenorientiert sein und in diesem “neuen Normal” kontextualisiert werden.

Kleine Tourismusbetriebe werden sich digitalisieren müssen, und zwar schnell. Das Coronavirus hat uns gelehrt, dass die Unternehmen ihre physischen Interaktionen mit dem Kunden neu justieren und alternative Methoden finden müssen, um weiterhin zu verkaufen, aber auch um eine Beziehung zum Kunden aufzubauen.

Digitale Tools werden für die wirtschaftliche Erholung unverzichtbar sein.

Die Entwicklung eines digitalen Trainingssystems für kleine Tourismusunternehmen. 

Es besteht die Notwendigkeit, den Neustart durch ein System der digitalen Ausbildung zu leiten, das von den Institutionen und dem Gebiet ausgehen muss, denn digitale Tools allein reichen nicht aus, wenn sie nur in begrenztem Umfang genutzt werden. In diesem Schritt werden Institutionen, regionale und kommunale Verwaltungen, Fremdenverkehrsämter, aber auch Wirtschaftsverbände in Partnerschaft mit Agenturen und Beratern im Bezugsgebiet aufgerufen, konkrete kostenlose Schulungsprojekte zu entwickeln, die sich an kleine und mittlere Unternehmen im Tourismussektor richten. Wir brauchen eine strategische Perspektive für die Entwicklung durch die Digitalisierung mit den Instrumenten des Marketings und der Kommunikation.

Die Neigung, mit dem Touristen in Beziehung zu treten und direkt mit ihm zu kommunizieren, ein wesentliches Exzellenzmerkmal des italienischen Tourismusunternehmers, muss auch online mit allen Tools übertragen werden, die von italienischen und internationalen Touristen geliebt werden.

Teamarbeit, Kommunikation des Gebiets mit Pünktlichkeit, Kompetenz und Autorität. 

Der Tourist nach der Pandemie, vor allem derjenige, der sich an kleine Beherbergungsbetriebe wendet, wird nicht mehr derselbe sein wie vorher, wird sich wahrscheinlich für einen kürzeren Urlaub entscheiden, vielleicht sogar ein reduziertes Budget haben, aber vor allem wird er neue Bedürfnisse unter dem Gesichtspunkt seiner Sicherheit entwickelt haben. Es ist notwendig, dass jedes Unternehmen eine Analyse der kritischen Punkte innerhalb der Struktur vornimmt und von der Organisation, der Kommunikation und dem Marketing ausgeht und diese an die neuen Szenarien anpasst. Es wäre auch der richtige Zeitpunkt, die Messlatte der Empfangsstandards anzuheben, um in nicht allzu ferner Zukunft einen Qualitätstourismus zu fördern, der aber auch nachhaltig für die wertvolle Landschaft und die kulturellen Attraktionen des Belpaese ist.

Schaffung von Vertrauen durch eine einfache und kontinuierliche Kommunikation der Schönheiten der italienischen Territorien. 

Die Marketingstrategien nach dem Kovid-19 des italienischen Tourismussektors müssen darauf ausgerichtet sein, Vertrauen zu schaffen und Sicherheit zu vermitteln. Sowohl die Strukturen als auch die Gebiete müssen mit Kontinuität mit den potenziellen Touristen-Kunden kommunizieren und sie informieren, natürlich unter Verwendung aller digitalen Kanäle, die von den Nutzern verwendet werden.

In Anbetracht des Reichtums in Bezug auf Schönheit und Kultur unserer Gebiete, sollte die Kommunikation so essentiell wie möglich sein, um das Unternehmen mit Hilfe von Video und Foto durch das Gebiet sprechen zu lassen, was immer die verführerischste aller Strategien bleibt.

Auf Capri ein ständiges Observatorium für die Welt der Tourismuskommunikation. 

Noch nie war es so wichtig, “als Team zu arbeiten”. Die Idee, an der Louis Molino zusammen mit den Experten seiner Agentur Promediacom arbeitet, ist die Schaffung eines fortschrittlichen Observatoriums, das von der Insel Capri aus, dem symbolischen Ort des internationalen Tourismus, eine Reihe von Initiativen ins Leben rufen kann, darunter eine innovative Plattform, ein virtueller Treffpunkt, der sich an der berühmten “Piazzetta von Capri” orientiert, wo sich Kommunikations- und Marketingexperten treffen, Journalisten, Vertreter von Institutionen, Akademikern und Wirtschaftsverbänden sich austauschen können und nicht nur die Fragen von Unternehmern aus der Tourismusbranche beantworten, sondern auch Trends und Touristenströme analysieren und gemeinsame Strategien austauschen.

Weitere Informationen:

https://louismolino.com/ ( Louis Molino)
http://www.promediacom.com/ (Promediacom)

News einreichen
close slider
News einreichen
 

Ihre Kontaktdaten:

Datenschutz *
Urheberechte *