Das 2004 vom Immobilienmagnaten Yakir Gabay gegründete Immobilienkonglomerat Aroundtown war ursprünglich an der Euronext-Börse in Paris und an der Frankfurter Wertpapierbörse zu einem Preis von 3,2 € pro Aktie mit einer Marktkapitalisierung von 1,5 Milliarden € notiert.  Noch immer unter der Leitung von Yakir Gabay wird die Aktie des Unternehmens derzeit zu einem Preis von 5,20 € gehandelt und hat über 28 Milliarden € an Barmitteln und Vermögenswerten akkumuliert.

Trotz der weitgehend negativen Auswirkungen von COVID-19 im vergangenen Jahr für die Mehrheit der globalen und lokalen Industrien war das Jahr 2020 positiv für den deutschen Immobilienkonzern.

Aroundtown wird derzeit im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt und ist sowohl das am höchsten bewertete als auch das größte börsennotierte Gewerbeimmobilienunternehmen in Deutschland.

Das Unternehmen erzielt seine Gewine mit Investitionen in ertragsstarke und qualitativ hochwertige Immobilien auf dem europäischen Markt, mit besonderem Fokus auf Deutschland, das im Jahr 2020 die relativ beste Wirtschaftsleistung erbrachte.

Als Zeugnis und Anerkennung des Unternehmenserfolgs wurde Aroundtown im brandneuen DAX 50 ESG-Index, der im März 2020 eingeführt wurde, in die Top 10 der führenden Unternehmen aufgenommen.

Im Laufe des Jahres 2020 erzielte Aroundtown Verkäufe von Vermögenswerten in Höhe von über 2 Milliarden Euro, die über den Buchwerten des Unternehmens lagen. Dies ist eine gewaltige Leistung, zumal diese Verkäufe inmitten der schlimmsten internationalen Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg stattfanden.

Eine weitere wichtige Errungenschaft von Aroundtown ist die Tatsache, dass diese Verkäufe hauptsächlich mit nicht zum Kerngeschäft gehörenden Anlageklassen von Einzel- und Großhandelsimmobilien durchgeführt wurden.  Parallel zu den massiven Asset-Verkäufen erhöhte das Unternehmen sein gesamtes Aktienrückkaufvolumen auf 1 Milliarde Euro.

Um das Vertrauen in das Vermögens- und Managementpotenzial zu demonstrieren, gab der Verwaltungsrat von Aroundtown im September die Entscheidung bekannt, ein öffentliches Kaufangebot von bis zu 125 Millionen Aktien durchzuführen. Der Preis für jede Aktie würde 5,00 € betragen.

Der Grund für diese Entscheidung liegt darin, dass Aroundtown parallel zu den über dem Buchwert liegenden Veräußerungen Aktien zu stark ermäßigten Preisen erwerben will, um die Diskrepanz zwischen den Marktniveaus seiner Vermögenswerte und den Aktienkursen auszunutzen.

Kurzfristig leidet Aroundtown unter seinem Engagement in Hotelanlagen (23% seiner Vermögenswerte), langfristig scheint die Unternehmensleitung weniger besorgt zu sein, da sie die Hotels problemlos in Wohnanlagen wie Kleinstwohnungen, Studentenwohnheime oder betreutes Wohnen umwandeln und enorme Gewinne für das Unternehmen und die Investoren erzielen kann.

Quelle: https://www.theamericanreporter.com/aroundtown-2-billion-euros-in-sales-during-covid-19/

News einreichen
close slider
News einreichen
 

Ihre Kontaktdaten:

Datenschutz *
Urheberechte *